x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Medizinische Verpackungen sicher versiegeln mit polystar® Folienschweißgeräten

Wie im industriellen Zweig gibt es auch im medizinischen Bereich Verpackungen unterschiedlichster Art: Primär-, Sekundär- und Tertiär-Verpackungen haben dabei sehr unterschiedliche Aufgaben, die allesamt sauber gelöst und verschlossen werden müssen. Genauso vielfältig sind auch die Folien, die hierfür eingesetzt werden. Und am liebsten sollen natürlich alle Folienarten -in Beutelform oder als Schlauchfolie- mit demselben Folienschweißgerät verschlossen werden.

Medizinische Tischschweißgeräte von polystar® mit extrabreiter Siegelnaht

Ganz klar: wer Verpackungen für den medizinischen Sektor richtig versiegeln will, der muss sich an viele Vorschriften halten. Das gilt insbesondere dann, wenn das verpackte Produkt im Anschluss noch in den Autoklaven zur Sterilisation aufgearbeitet werden soll. In der Regel muss hier ein Verpackungsprozess gewählt werden, der den Normen DIN EN 868 Verpackung für in der Endverpackung zu sterilisierenden Medizinprodukte und DIN 58953 Sterilisation - Sterilgutversorgung gerecht werden.

Eine Vorschrift aus den oben zitierten Normen ist eine Siegelnahtbreite von mindestens 6 mm. Diese Vorgabe schaffen alle Folienschweißgeräte Medizin locker, denn wir legen noch wenigstens 2 mm drauf: alle medizinischen Tischschweißgeräte von polystar® verfügen über eine Siegelnahtbreite von mindestens 8 mm. Einzelne Folienschweißgeräte sind jedoch auch mit einer 15 mm Siegelnahtbreite (mit Wellenprägung) erhältlich.

Eine weitere, sehr wichtige Vorschrift in der Medizintechnik ist die Validierungsnorm DIN EN ISO 11607. Auch für diese sehr umfangreiche Norm haben wir entsprechende medizinische Tischschweißgeräte im Lieferprogramm.

So einfach muss das Reinigen sein: polystar® Folienschweißgeräte aus Edelstahl

Wenn Sie schon darauf achten müssen, dass Ihre Produkte, z.B. Instrumente oder Prothesen o.ä., zur Sterilisationsaufbereitung sicher verpackt werden, dann sollten auch die dafür erforderlichen Arbeitsmittel -in diesem Fall die Folienschweißgeräte Medizin- entsprechend leicht zu reinigen/desinfiziert werden. Daher sind alle medizinischen Tischschweißgeräte der Marke polystar® mit Edelstahl-Gehäusen ausgestattet. Alle? Nein, ein Folienschweißgerät -speziell für den dentalen Praxis- und Laborbereich- haben wir mit desinfektionsmittelgeeigneter Lackierung ausgestattet, damit ein wenig Farbe „ins Spiel“ kommt.

Aber egal ob Edelstahl oder Lack: mit einem weichen, leicht feuchten Tuch können die Folienschweißgeräte Medizin spielend einfach gereinigt werden.

Folienschweißtechnik bei polystar®

Lassen Sie uns über die unterschiedlichen Folienschweißtechniken sprechen. Bei den medizinischen Tischschweißgeräten gibt es zwei unterschiedliche Arbeitsweisen des Versiegelns.

Zum einen gibt es das klassische Wärmeimpuls-Schweißverfahren. Die Folienschweißgeräte mit dieser Technik sind sofort und ohne Aufheizphase einsetzbar. Der Impuls für die Verschweißung bzw. Versiegelung wird entweder per Hand oder per Fuß ausgelöst. Die voreingestellten Parameter werden nacheinander automatisch vom Gerät „abgearbeitet“ und die Verpackung ist fachgerecht versiegelt. Einer Weiterverarbeitung zur Sterilisation steht nichts mehr im Wege. Das Wärmeimpuls-Schweißverfahren ist sowohl für Beutel als auch für Schlauchfolien geeignet.

Zum andern gibt es das schnelle Durchlauf-Siegelverfahren. Diese Folienschweißgeräte müssen bei Arbeitsbeginn auf die voreingestellte Temperatur aufgeheizt werden. Je nach Parametereinstellung kann es fünf bis zehn Minuten dauern. Danach wird die Temperatur jedoch konstant gehalten, so dass Sie die medizinischen Verpackungen in Beutelform kontinuierlich hintereinander weg versiegeln können. Dieses Verfahren ist nicht zur Verarbeitung von Schlauchfolien geeignet.

Beide Siegelverfahren gibt es bei uns sowohl im „konventionellen“ Bereich als auch im Rahmen der Validierung gemäß DIN EN ISO 11607.

Breite Einsatzmöglichkeiten für Folienschweißgeräten der Marke polystar®

Egal, wo Sie Folien versiegeln müssen - in der Arztpraxis, im dentalen Labor, in der Diagnostik, in der Sterilisationsabteilung im Krankenhaus, oder, oder, oder…

Egal, ob die Verpackung in Beutelform vorliegt oder als Schlauchfolie…

Egal, ob die verpackten Produkte, z.B. Instrumente oder Infusionen, im Anschluss in den Autoklaven zur Sterilisation weiter bearbeitet werden…

Und egal, ob z.B. die Validierungsnorm beachtet werden muss oder nicht…

polystar® hat garantiert das richtige -und perfekte- Folienschweißgerät für Sie!

Übrigens…

… wir haben für Sie auch die passenden Sterilisationsfolien in Beutelform oder als Schlauchfolien, jeweils mit oder ohne Seitenfalte, vorrätig.

Stöbern Sie einfach im Homepage-Bereich Folien/Sterilisationsfolien.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Sie können die Verwendung der Cookies auch ablehnen, was allerdings zu Problemen auf der Seite führen kann. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung