x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Sicheres Arbeiten mit Wärmeimpuls-Schweißgeräten Medizin von polystar®

Die medizinische Verpackung muss sicher sein. Egal, ob als Primär-, Sekundär- oder Tertiär-Verpackung, denn unter Umständen hängen Leben von der sicheren Verpackung ab. Darüber hinaus ist es auch egal, ob die Verpackungsinhalte sterilisiert wurden oder nicht. Sicher ist nur, dass der Packungsinhalt frei von unerwünschten Kontaminationen sein muss. Wir wollen hierzu unseren Beitrag leisten mit den Wärmeimpuls-Schweißgeräten Medizin.

Unabhängig davon, ob der Schweißprozess validierbar sein muss oder nicht, finden Sie hier sicher das perfekte Siegelgerät von polystar®.

Praxistauglich in weiß-blau: polystar® 250 MV mit USB-Anschluss, validierbar nach DIN EN ISO 11607-2

Wir wollten mal etwas Farbe bei den medizinischen Siegelgeräten ins Spiel bringen: weiß für den reinen medizinischen Charakter und blau als Markenzeichen für polystar® Herausgekommen ist ein Wärmeimpuls-Schweißgerät, das sich sehen lassen kann: Typ 250 MV. Technisch hat dieses Siegelgerät alles, was die Validierungsnorm DIN EN ISO 11607 vorschreibt: gradgenaue Temperatureinstellung, Siegel- und Kühlzeit im Zehntelsekundenbereich, Andruckkontrolle und Speicherung/Dokumentation der Parameter via USB-Anschluss. Hinzugegeben haben wir noch eine sehr einfache Eingabe der Parameter und die schon fast spielerische Bedienung per Hand.

Praxistauglich ist dieses Siegelgerät auch und gerade deswegen, weil es sich gut in einer Arztpraxis oder im Labor integrieren lässt. Das Folienschweißgerät wird einfach auf einen Arbeitstisch gestellt und schon können Sie die medizinischen Verpackungen professionell versiegeln.

Praktisch sind auch die kleinen Arbeitshilfen wie Anstecktisch oder Folienabroller für eine Rolle Sterilisationsfolie in Schlauchform. So haben Sie schnell alles übersichtlich und platzsparend zur Hand und können kontinuierlich Ihre medizinischen Verpackungen versiegeln.

Wärmeimpuls-Schweißgerät Medizin: der Serien-Klassiker namens M-RPA

Wer auf Fußarbeit steht und keine validierbaren Schweißprozesse benötigt, der ist mit der M-RPA-Siegelgerät-Serie genau an der richtigen Adresse. Die M-RPA-Serie ist robust, zuverlässig und sicher und kann mit zwei unterschiedlichen Siegelnahtlängen punkten. Die M-RPA-Geräteserie in Edelstahl gibt es in 400 und 600 mm Arbeitsbreite.

Aber nur weil die M-RPA-Serie ein Klassiker unter den Folienschweißgeräten ist, heißt das nicht, dass sie nicht mehr „State-of-the-art“ sind. Im Gegenteil! Gradgenaue Temperatureinstellung, sekundengenaue -im Zehntel-Bereich einstellbare- Siegel- und Kühlzeit und Fehlermeldungen bei Abweichungen der Siegelparameter sind schon sehr nahe dran an einem validierbaren Schweißprozess. Einzig die Andrucküberwachung und der USB-Anschluss zur Dokumentation der Siegelparameter fehlen dem M-RPA-Klassiker zur Validierung.

Natürlich können auch die Wärmeimpuls-Folienschweißgeräte der M-RPA-Serie zu richtigen Arbeitsstationen ausgebaut werden. Erweitern Sie einfach das Siegelgerät mit einer Schneidvorrichtung, einem Anstecktisch und/oder einem Folienabroller für eine Rolle Schlauchfolie und schon können Sie Ihre medizinische Verpackung kontinuierlich mit einem sicheren Schweißprozess versiegeln.

Ein wahrer Allrounder unter den polystar® Wärmeimpuls-Schweißgeräten Medizin

Normalerweise sind Wärmeimpuls-Schweißgeräte auf bestimmte Folienarten spezialisiert. Sie können entweder thermoplastische Folien, z.B. aus Polyethylen, oder medizinische Sterilisationsfolien verschweißen. Ein spezielles Siegelgerät wird für Folien aus Tyvek® benötigt, da diese Folien besonders siegelgerätempfindlich im Schweißprozess reagieren. Unter Umständen muss man also -sofern alle diese Folienarten verarbeitet werden- mehrere Siegelgeräte anschaffen.

Oder Sie entscheiden sich für die polystar® 430 M-Serie. Über 400 oder 600 mm Arbeitsbreite -je nach Siegelgeräte-Typ- können alle siegelfähigen Folienarten sicher gesiegelt werden - sogar die anspruchsvolle Tyvek®-Folie.

Gestartet wird der validierbare Schweißprozess durch Betätigung des Fußdrucktasters. Die Heizbandträger schließen sich und schon beginnt der Ablauf der voreingestellten Siegelparameter. Temperatur gradgenau, Schweiß- und Kühlzeit im Zehntelsekundenbereich sowie der Andruck bestimmen Sie nach den Erfordernissen Ihrer Folien. Allerdings beginnt der Schweißprozess auch erst dann, wenn die voreingestellte Temperatur auch tatsächlich erreicht ist. Das bedeutet zwar, dass die erste Siegelung des Tages ein wenig verzögert ist, dafür erreichen Sie aber auch wirklich den voreingestellten Temperaturwert. Und wenn viele Siegelungen hintereinander getätigt werden, bleibt die Restwärme in den Heizelementen gespeichert, so dass keine Verzögerungen mehr auftreten.

Für die Andruckkontrolle -die ja auch zum validierbaren Schweißprozess gehört- haben diese Siegelgeräte noch etwas Besonderes: Der Andruck wird nicht nur passiv kontrolliert, sondern auch aktiv kontinuierlich während des Schweißprozesses nachjustiert. Die Mittelwerte können, zusammen mit den anderen Schweißparametern, auf einen USB-Stick gespeichert werden. Hierzu muss natürlich der Stick in den USB-Anschluss des Wärmeimpuls-Schweißgerätes gesteckt werden.

Übrigens…

… schnelle, sichere und kontinuierlich beheizte polystar® Durchlauf-Siegelgeräte für die medizinische Verpackung haben wir natürlich auch.

Stöbern Sie einfach im Homepage-Bereich Medizinische Verpackung/Durchlauf-Schweißmaschinen Medizin.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Sie können die Verwendung der Cookies auch ablehnen, was allerdings zu Problemen auf der Seite führen kann. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung